Apfel-Rotkohl-Kranz mit Walnuessen
Verraten Sie vor dem Probieren niemandem, dass Rotkohl in dem Kuchen ist. Versuchen Sie, Ihre Gäste selbst schmecken zu lassen, was den interessanten Geschmack ausmacht. Bei mir ist kaum jemand von alleine darauf gekommen, aber gemundet hat der Kuchen bisher jedem, der ihn probieren durfte.


1 Kranzform, 26 cm Ø
Teig: 1 kl. Glas Apfelrotkohl (335 g Abtropfgewicht), 350 g säuerliche Äpfel (z. B. Boskop), 160 g Walnusskerne, 200 g Mehl, 2 TL Natron, 1/4 TL Salz, 2 TL gemahlener Zimt, 1/4 TL gemahlene Muskatnuss, 1/2 TL gemahlene Vanille, 240 g Zucker, 3 Eier, 200 ml Walnussöl (oder Sonnenblumenöl)
Creme: 400 g Doppelrahmfrischkäse (raumtemperiert), 150 g Puderzucker, 100 g sehr weiche Butter, 1 EL Zitronensaft


1 Den Rotkohl in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen. Die Äpfel schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Walnusskerne grob hacken. Alles beiseite stellen. Den Backofen auf 150 °C vorheizen.
2 Mehl, Natron, Salz, Zimt, Muskatpulver und Vanille mischen und in eine Schüssel sieben. In einer zweiten Schüssel Zucker, Eier und Öl mit dem Schneebesen verrühren. Die Mehlmischung nach und nach einarbeiten. Apfelwürfel, gehackte Nüsse und den abgetropften Rotkohl unterheben.
3 Den Teig in die gefettete Kranzform füllen und etwa 60 Minuten auf mittlerer Schiene bei 150 °C backen. Achtung: Der Teig ist recht flüssig und kann tropfen, deshalb sicherheitshalber ein Blech unter die Form stellen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen gar ist: Stechen Sie das Stäbchen in den Kuchen und ziehen es wieder heraus. Bleibt kein Teigrest kleben, ist der Kuchen fertig.
4 Den Kranz etwa 30 Minuten in der Form abkühlen lassen und anschließend auf eine Kuchenplatte stürzen. Sollte der Kuchen sich beim Stürzen nicht sofort lösen, decken Sie die Form kurz mit einem nassen Handtuch ab, dann geht das ganz schnell. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
5 Für die Creme alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer glatt rühren. Es ist sehr wichtig, dass die Butter wirklich weich ist, denn sonst vermischt sie sie sich nicht mit den anderen Zutaten und es bleiben kleine Klümpchen zurück. Die Creme über den abgekühlten Kranz löffeln und nach Belieben von allen Seiten oder nur oben damit bestreichen.